Fortschritt im Fundament- und Kanalbau

newsbild_kernroc_02-min

Beim Erstellen der Baugrube für einen grossen Wohnkomplex ging das schweizerische Bauunternehmen Gubler nach einer neuartigen Methode vor.

Mit einer Kettenfräse EK 100 am firmeneigenen 22-t-Bagger wurden im anliegenden Molassegestein extrem schnell und präzise die Baugrubensohle profiliert, Fundamente gefräst und Kanalgräben gezogen – ohne Erschütterungen und grössere Lärmbelästigung. Die neue Kettenfräse EK 100 ist eine Innovation des deutschen Herstellers Kemroc, die eigens für dieses Projekt angeschafft wurde. Die Maschine bewährte sich bei den Vorbereitungen zum Errichten der Wohnanlage mit einer 5000 m² grossen Tiefgarage. Die Gemeinde Mettmenstetten befindet sich – geologisch gesehen – im Molassebecken des Schweizer Mittellandes. Die schwierigen Bodenverhältnisse fordern Bauunternehmen beim Ausheben von Baugruben, Kanal- und Leitungsgräben regelmässig heraus. Laut Gubler hat sich die Kettenfräse beim ersten Grosseinsatz bereits halb amortisiert.

 

Bildlegende: Mit einer Kemroc-Kettenfräse am 22-t-Bagger kam das Unternehmen Gubler auf eine Baustelle in Mettmenstetten bei Zürich. (Bild: Kemroc