Metallrückstände am Arbeitsplatz

Vor allem ölige oder fettige beziehungsweise durch Kühlflüssigkeit angefeuchtete Strahlmittel sorgen für eine erhöhte Rutschgefahr und können so zu schmerzhaften Unfällen führen. Doch reguläre Kehrmaschinen eignen sich nur bedingt für die Beseitigung von metallischen Rückständen, da diese sich schnell in den Bürsten verhaken oder gar das Innenleben der Maschinen beschädigen. Zudem bleiben häufig ölige Filme auf den Bürsten zurück, sodass sie umständlich sauber gemacht werden müssen. Eine Alternative zur Reinigung mit Kehrmaschinen oder -besen stellt der Einsatz von Magnetbesen der Magna-C GmbH dar: Das Handgerät zieht magnetische Fangteile an und reinigt so Fussböden und andere Flächen. Die Funktionalität des Magnetbesens bleibt hierbei unbeeinflusst von Fugen oder Vertiefungen. Da lediglich metallische Gegenstände aufgenommen werden, können diese leicht von Stäuben oder anderen Rückständen getrennt und bei Bedarf wiederverwendet werden. Hierzu lässt sich das Strahlmittel mithilfe des Ablagesystems an einer beliebigen Stelle sammeln. Der Magnetbesen ist in verschiedenen Varianten erhältlich. So kann – je nach Gangbreite – zwischen einer Gesamtbreite von 700 und 1000 mm gewählt werden. Für besonders schmale Maschinenzwischenräume ist zudem eine Ausführung mit einer Breite von lediglich 400 mm bestellbar. Diese verfügt über eine Öse am Griffende, sodass der Besen einfach an einem Haken aufgehängt und so platzsparend verstaut werden kann. Die 1973 gegründete Magna-C GmbH ist einer der führenden Anbieter für Magnete und magnetische Produkte im B2B-Bereich. Zum Portfolio gehören Rohmagnete, Magnetsysteme, elektromagnetische Artikel, Organisations- und Separationsmagnete. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Beratung durch Ingenieure an.

www.magna-c.com