Nachhaltiger und leichter: Bodenbeläge mit Graphlex Rücken

Nachhaltigkeit hat für Interface, den führenden Hersteller modularer Bodenbelagslösungen, hohe Priorität. Daher entwickelt das Unternehmen nicht nur neue, nachhaltige Produkte, sondern optimiert auch sein bereits bestehendes Sortiment kontinuierlich. Jetzt bringt Interface eine verbesserte Variante der erfolgreichen Graphlex Rückenkonstruktion auf den Markt. Diese ist rund 15 % leichter als ihr Vorgänger und hat damit noch geringere Auswirkungen auf die Umwelt. Dabei sind die Entwickler keine Kompromisse bei Design, Qualität und Installationsfreundlichkeit eingegangen. Auch wenn der Rücken von Bodenbelägen im täglichen Gebrauch nicht zu sehen ist, macht er doch etwa die Hälfte des Gesamtgewichts aus. Das bedeutet, dass jede Veränderung erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Umweltbilanz eines Produktes haben kann. Durch eine Weiterentwicklung seiner Fertigungsprozesse und einen veränderten Rohstoffeinsatz ist es Interface gelungen, das Gewicht seines Graphlex Rückens um 300 Gramm pro Quadratmeter zu reduzieren. Gleichzeitig wurde die CO2-Emission des Produktes um 70 Gramm pro Quadratmeter verringert. In der Masse der jährlich produzierten Bodenbelagsfliesen mit Graphlex Rücken ergibt sich daraus eine CO2-Einsparung, die gross genug ist, um im Laufe eines Jahres mehr als 261 Millionen Smartphones aufzuladen. Das geringere Gewicht beeinträchtigt dabei keinesfalls die Leistung und Qualität des Produktes. Tatsächlich wird sogar die Handhabung verbessert, da es sich zum Beispiel einfacher schneiden und schneller verlegen lässt. Die Optik bleibt unverändert, so dass sich problemlos Produkte mit altem und neuem Graphlex Rücken kombinieren lassen. Bis Ende 2019 werden alle Interface Produkte auf das leichtere Graphlex Rückenmaterial umgestellt.

www.interface.com