Neue Studiengänge: „Digital Construction“ und „Digital Engineering”

Der Einfluss der Digitalisierung in der Bau- und Immobilienwirtschaft nimmt weiter zu. Für die Arbeitsfelder von Bauingenieuren und Architekten bedeutet das eine rasante Veränderung. Um die Chancen der Digitalisierung erfolgreich zu nutzen, braucht es zusätzliche Qualifikationen. Mit anderen Worten: Wer Gebäude digital planen, bauen und betreiben will, musss über Kompetenzen verfügen, die heute in der Praxis meist noch fehlen. Die Hochschule Luzern bietet deshalb ab Herbst 2020 die zwei neuen Studiengänge „Digital Construction“ und „Digital Engineering“ an.

Die Studierenden lernen in „Digital Construction“ digitale Zwillinge von Gebäuden zu erstellen und neueste Methoden und Technologien über den gesamten Lifecycle eines Gebäudes zu nutzen. Der Studiengang „Digital Engineering“ hingegen verbindet die Ingenieurausbildung mit dem Wissen zur Gewinnung und Auswertung von digitalen Daten. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiums arbeiten später in Architektur-, Bauingenieur- oder Gebäudetechnik-Unternehmen, entweder in der modellbasierten Projektabwicklung oder mit datenbasierten Dienstleistungen. Eine Anstellung in der Immobilienentwicklung, im Immobilienmanagement oder in der Bauindustrie ist ebenfalls denkbar. Markus Weber, Co-Studiengangleiter Digital Construction erklärte hierzu: „Das Studium richtet sich an junge Menschen mit Weitblick, die sich für die Bauwirtschaft von Morgen begeistern lassen und ein ganzheitliches Denken mitbringen.“

www.hslu.ch