Vermessungsarbeiten auf Baustellen

Das erweiterte Empfangsfeld des ACCEPTOR MAXX erschliesst einen besonders grossen Arbeitsbereich von bis zu 900 m im Durchmesser und ermöglicht ein sehr schnelles Auffinden der Laserebene, wodurch der Messvorgang zügig abgeschlossen werden kann. (Bild: Nedo GmbH & Co. KG)

Bei präzisen und millimetergenauen Arbeiten am Bau kommen häufig Rotationslaser mit entsprechendem Empfangsgerät zum Einsatz. Letztere sollten beim Baustelleneinsatz einfach in der Anwendung sein.

Viele Geräte sind jedoch mit Halteklammern ausgestattet, die kein flaches Anlegen an einer Wand erlauben und das umständliche Entfernen einer Schraubklemmung erfordern. – längere Arbeitsunterbrechungen sind die Folge. Zudem haben viele Laserempfänger ein sehr kleines Empfangsfeld, was das Arbeiten erschwert. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die Nedo GmbH & Co. KG aus Dornstetten (D) mit dem neuen ACCEPTOR MAXX das Angebot an digitalen Laserempfängern erweitert. Die robuste Halteklammer in der Heavy-Duty-Ausführung ist aus Aluminium gefertigt und absolut bruchsicher. Der gesamte Messvorgang geht einfacher von der Hand, da ein flaches Anlegen an der Wand möglich ist, ohne die Klemmung zu entfernen. Dank des extra grossen Empfangsfeldes mit 120 mm Länge detektiert der neue Laserempfänger zuverlässig innerhalb eines Arbeitsbereichs von bis zu 900 m. Für eine bessere Orientierung während der Arbeiten sorgen leistungsstarke LEDs, die sowohl von der Seite als auch von vorne abgelesen werden können. Der ACCEPTOR MAXX entspricht der Schutzklasse IP67 und ist für alle roten Rotationslaser geeignet.

Im Hoch- und im Tiefbau wird von den ausführenden Bauunternehmen präzise Millimeterarbeit verlangt. Insbesondere beim Nivellieren ist die exakte Bestimmung des Höhenunterschieds zwischen zwei Punkten entscheidend. Dazu wird ein Laserempfänger mit der Halteklammer an einer Messlatte befestigt. Auch im Innenausbau kommt es bei der Übertragung von Meterrissen auf eine hohe Genauigkeit an. Hierbei müssen Laserempfänger an einer Wand angelegt werden. „Bei beiden Anwendungsfällen ist eine präzise und zugleich einfache Handhabung entscheidend“, erklärt Frank Fischer, Geschäftsführer bei der Nedo GmbH & Co. KG. „Häufig müssen die Halteklammern abgeschraubt werden, um ein flaches Anlegen des Empfängers an einer Wand zu ermöglichen. Nicht selten gehen diese dann verloren, was die Routinearbeit unnötigerweise erschwert“. Zudem sind Schraube, Halterung und Display auf Baustellen rauen Bedingungen ausgesetzt. Eine Kunststoffausführung, eine unzureichende Beleuchtung der Anzeige, Verschmutzungen und umständliches Ablesen erschweren so das Arbeiten zusätzlich.

Daher verfügt der neue ACCEPTOR MAXX über ein besonderes Design, welches das flache Anlegen an eine Wand auch mit angeschraubter Halteklammer ermöglicht. Unterstützend sorgt die serienmässige Ausstattung mit der besonders robusten und nahezu unverwüstlichen Nedo Heavy-Duty-Halteklammer aus Metall für einen verschleisssicheren Einsatz im Innen- wie Aussenbereich. Die Stromversorgung des ACCEPTOR MAXX übernehmen zwei 1,5 V-AA-Batterien, die eine Betriebsdauer von bis zu 120 Stunden bieten. Diese kann im ECO-Modus verlängert werden, in dem die Displaybeleuchtung deaktiviert wird. Eine Abschaltautomatik nach 15 Minuten ohne Empfangssignal verhindert unnötigen Stromverbrauch.

Grosser Arbeitsbereich für zügiges Detektieren der Höhenabweichung
Das erweiterte Empfangsfeld des ACCEPTOR MAXX erschliesst einen besonders grossen Arbeitsbereich von bis zu 900 m im Durchmesser und ermöglicht ein sehr schnelles Auffinden der Laserebene, wodurch der Messvorgang in wenigen Sekunden abgeschlossen werden kann. Dabei wird die Höhenabweichung der Laserebene von der Null-Linie des Laserempfängers automatisch berechnet und auf die digitale Anzeige übertragen, sodass sie nicht mehr mühsam manuell durchgeführt werden muss. Beides reduziert den Zeitaufwand beim Nivellieren deutlich.

Eine weitere Neuerung ist die Beleuchtung der beiden Displays auf der Vorder- und Rückseite des ACCEPTOR MAXX. Damit soll der Einsatz in besonders rauen oder unübersichtlichen Baustellenumgebungen erleichtert werden. Während das Display an sich für den Nahbereich vorgesehen ist, verfügt das neue Gerät zusätzlich über helle LEDs. Diese erlauben das eindeutige Ablesen der Anzeige sowohl von vorne als auch von der Seite. „Die LEDs wurden mittels raffinierter Lichtleiter so eingebaut, dass der grösste Teil des Lichts nach vorne und ein kleinerer Teil zur Seite abgestrahlt wird“, erklärt Fischer. „Somit kann beispielsweise ein Baggerfahrer in grösserer Entfernung den Empfänger genauso gut ablesen, wie ein Mitarbeiter, der seitlich neben dem Empfänger steht“. Auf diese Weise können nicht nur die Höhenabweichung der Laserebene von der Null-Linie des Laserempfängers in Millimetern, sondern auch der Batteriezustand und die eingestellte Genauigkeit des Empfängers einfach und präzise abgelesen werden. Ein einstellbarer Signalton gibt akustisch Auskunft über die Lage des Empfängers zur Laserebene. Die Empfindlichkeit des Laserempfängers lässt sich in einem weiten Bereich zwischen 1 mm und 8 mm einstellen und damit optimal der jeweiligen Situation anpassen.

www.nedo.com