Vorteile der nichtmetallischen Bewehrung

solidian GRID ist wesentlich leichter als herkömmlicher Bewehrungsstahl. (Bild: solidian)

Vom 26. bis 29. September 2022 fanden in Dresden die 14. Carbon- und Textilbetontage statt. Dabei wurden die Möglichkeiten und Vorteile des Baustoffs eruiert. Selbstverständlich nahm solidian – der führende Hersteller in diesem Bereich – an der Veranstaltung teil und sponserte sie. Dabei zeigte das Unternehmen seine Produkte und erläuterte im Rahmen von Vorträgen drei Referenzobjekte.

Gitterstruktur
Zu den wichtigsten Produkten, die der Hersteller präsentierte, gehörte solidian GRID. Hierbei handelt es sich um ein Bewehrungsgitter aus carbonfaserverstärktem Kunststoff, dass sich durch eine deutlich höhere charakteristische Zugfestigkeit als herkömmlicher Bewehrungsstahl auszeichnet (> 3000 N/mm²) und darüber hinaus noch wesentlich leichter ist. Es eignet sich zum Beispiel für vorgefertigte Bauteile wie Fassadenplatten oder kann – da es nicht korrodiert – hervorragend bei Bauteilen verwendet werden, die einer feuchten, chloridhaltigen Umgebung ausgesetzt sind. Verkehrsbauwerke wie Brücken und Parkhäuser, sowie maritime Bauteile sind exemplarische Anwendungen. Die Standardabmessungen von solidian GRID liegen bei 6,0 x 2,3 m. Auf Anfrage liefert der Hersteller sie aber auch in individuellen Grössen wie z. B. 8,0 x 3,0 m oder auch aufgerollt mit 3 m Breite und bis zu 200 m Länge (abhängig vom Bewehrungsquerschnitt).

Geradlinig
Bei dem Bewehrungsstab solidian REBAR Dx-RRE (x für spezifische Durchmesser) handelt es sich um eine Weiterentwicklung der solidian-REBAR-RBE-Familie. Diese Bewehrungsstäbe eignen sich besonders gut für Bauteile, aus Ortbeton. Wie bisher besteht der Kern des Stabes aus korrosionsbeständigem ECR-Glas. Doch seine Rippe ist jetzt, im Hinblick auf die verbesserte Recyclingfähigkeit, aus dem gleichen Material und nicht – wie bisher – aus Basalt gefertigt. Darüber hinaus ist der Hersteller den Wünschen seiner Kunden nachgekommen und hat sein Spektrum an Standarddurchmessern bis hin zum Kerndurchmesser von 28 mm erweitert.

Beispielhafte Einsätze
Im Rahmen des Vortrags stellte solidian drei unterschiedliche Einsatzgebiete seiner Produkte vor. Beim ersten wurde die Errichtung der Sichtbetonfassade des neuen Montblanc-Gebäudes in Hamburg erläutert. Diese wurde mithilfe von Schalungsmatrizen gestaltet, was dazu führte, dass der Beton eine bis zu 14,5 cm tiefe Struktur erhielt. Dennoch konnte der tragende Teil der Fertigteilplatten mit nur 30 mm (!) äusserst dünn ausgeführt werden. Möglich war dies durch den Einsatz der oben genannten Bewehrung solidian GRID. Das zweite im Rahmen eines Vortrages beschriebene Objekt ist eine Fussgängerbrücke am VW-Standort Baunatal (Kassel). Hier musste der bestehende Belag einer Stahlbaukonstruktion ausgetauscht werden. Allerdings war das Tragwerk lediglich auf ein geringes Gewicht ausgerichtet. Um keine zusätzlichen Lasten einzubringen, entschieden sich die Verantwortlichen ebenfalls für solidian GRID und stellten damit begehbare Fertigteilplatten her, die eine Dicke von nur 55 und 80 mm hatten. Mit dem dritten Beispiel erlaubte solidian einen Blick in die Zukunft: Das Dickhäuterhaus des Tierparks Berlin soll um ein neues Aussengehege erweitert werden. Bei diesem Projekt kommt solidian Grid grossformatig als Rollenware zum Einsatz. Alle drei Bauvorhaben zeigten, wie die solidian-Mitarbeiter bei der Projektplanung vorgehen und warum im speziellen Fall Carbonbeton zum verwendet wurde.

www.solidian.com